News

Flathy

Wir waren 22 Monate unterwegs und sind nun wieder zu Hause in der Schweiz!

Reiseberichte

Mi

31

Aug

2016

Kanada - Von Nationalparks, Packen und der Heimreise

27.07.2016 – 31.08.2016: Whitehorse – Watson Lake – Stewart – Hyder – Prince Georg – Valemount – Jasper – Lake Louis – Golden – Salmon Arm – Chase – Kamloops – Vancouver – Whistler – Vancouver – Hamburg – Lüneburg - nach Hause!!!

Rückflug, Bus Verkauf und Stückgut Verschiffung. Dies und vieles mehr geisterte in den letzten Wochen in unseren Köpfen umher und es gab mehr zu organisieren als zu geniessen. Denn unsere Reise nahm nun einen anderen Verlauf als geplant. Wir fuhren nicht mehr durch ganz Kanada bis an die Ostküste, nein, wir bereisten noch die Nationalparks in British Columbia und machten dann unseren Bus für den neuen Besitzer bereit. Als wir das Verkaufsinserat ins Panamericanaforum gestellt hatten, haben wir noch nicht damit gerechnet, dass es „ernst“ wird. Doch nach vielen unverbindlichen Anfragen, meldete sich ein Interessent, der wirklich am Fahrzeug interessiert war und der gerne mit unserem treuen Begleiter bis nach Patagonien fahren möchte! Doch dazu später mehr, wir reisen nun mit euch nochmals von Whitehorse bis nach Europa.

mehr lesen 3 Kommentare

Di

26

Jul

2016

ALASKA - Into the wild!

10.07.2016 – 26.07.2016: Dawson City – Top of the World Hwy (Kanada/USA) – Fairbanks – Dalton Hwy – Arctic Circle – Fairbanks – Denali NP – Anchorage – Kenai – Homer – Seward – Valdez – Haines (USA/Kanada) – Whitehorse [Route]

Wir sind in Alaska angekommen! Nach wunderschönen aber auch herausfordernden 70`000 Kilometern und knapp 20 Monaten „on the road“ haben wir nun den nördlichsten Endpunkt unserer Reise erreicht! Aber eigentlich war für uns Alaska nur ein Orientierungspunkt auf der Landkarte, als wir unsere Panamericana-Route grob planten. „Der Weg ist das Ziel“, dies haben wir während unserer Reisezeit sehr intensiv erlebt und erfahren. Daher ist es für uns einerseits wunderschön hier oben im Norden angekommen zu sein, anderseits bedeutet es auch, dass wir geografisch einen Endpunkt erreicht haben und von nun an eigentlich „nach Hause“ fahren werden! Worauf wir uns aber auch sehr freuen!

mehr lesen 6 Kommentare

Sa

09

Jul

2016

Kanada - schön und wild!

21.06.2016 – 09.07.2016: Bend – Hood River – Portland – Cannon Beach – Seattle – Peace Arch Provincial Park (USA/Kanada) – Vancouver – Vancouver Island – Victoria – Lake Nitinat – Horseshoe Bay – Prince Georg – Smithers – Whitehorse – Dawson City [Route]

Kanada ist ein wunderschönes Land! Diese Aussage können wir nur unterschrieben. Unendliche Wälder, glasklare Bäche und Seen, reissende Flüsse, schneebedeckte Berge und Menschenleere Gebiete sind nur eine kleine Auswahl der Bilder die vor unserem inneren Auge auftauchen. Der Hauch von Abenteuer weht im Norden ständig mit und wir genossen dies jeden Tag. Aber die Distanzen sind riesig und um in den Norden von Kanada vorzudringen mussten wir unzählige Stunden hinter dem Steuer verbringen. In den letzten drei Wochen sind wir die ganze Strecke von Oregon bis fast an den Polarkreis gereist. Meist zog sich die Strasse durch unendliche Wälder und zwischen den einzelnen Übernachtungsorten befand sich meist nicht viel interessantes. 

mehr lesen 3 Kommentare

Fr

17

Jun

2016

Nationalparks - Übers Coloradoplateau in die Rocky Mountains

 

25.05.2016 – 17.06.2016: Las Vegas – Zion NP – Bryce Canyon NP – Capitol Reef NP – Goblins Valley – Arches NP – Moab – Monument Valley – Grand Canyon – Horseshoe Bend – Page – Salt Lake City – Jackson – Tenton NP – Yellowstone NP – Garnet – Glacier NP - Seattle - Bend [Route]

 

Unglaublich schöne Felsformationen, Canyons und Flusslandschaften durften wir in den letzten Wochen erkunden. Von Las Vegas aus führte unsere Route durch die bekannten und viel besuchten Nationalparks im Südwesten der USA. Wir streiften die Bundesstaaten Nevada, Utah und Arizona und konnten neben den sensationellen Landschaften auch einige Tierbegegnungen machen. Eigentlich hatten wir für die Rundfahrt im Südwesten etwa drei Wochen geplant. Doch unsere Planung hatten wir nicht mit den vielen Touristen, den vollen Campingplätze und dem sehr heissen Wetter gemacht. Diese Begebenheiten führten dazu dass wir die Nationalparkrunde in knapp 10 Tagen abfuhren und es uns bald in kühlere Gebiete in den Rocky Mountains zog.

mehr lesen 10 Kommentare

Di

24

Mai

2016

Welcome to the United States of America!

 

24.04.2016 – 24.05.2016: Bahiah Colnett – Ensenada – Tijuana (Mexiko/USA) – Ventura – Sand Diego – San Francisco – Yosemite NP – Sequoia NP – Bakersfield – Ventura – Los Angeles – Hisperia – Death Valley NP – Las Vegas [Route]

 

Welcome to the United States and have a nice trip!“,diesen Satz hörten ich nachdem ich mehrere Stunden an der Grenze zur USA in einer endlosen Autoschlange gestanden war und das Zollhäuschen passiert hatte. Das eiserene Tor wurde nach einigen Kontrollen geöffnet und ich konnte auf den Freeway fahren. So schnell war ich also in die USA eingereist und dies sogar ohne einen Stempel im Pass! So viel zu den strengen Einreisevorschriften...Doch dazu später mehr! Die letzte Nacht in Mexiko verbrachte ich im Zentrum der Stadt Ensenada etwa 100 Kilometer von der Grenzstadt Tijuana entfernt.

mehr lesen 1 Kommentare

Sa

23

Apr

2016

Viva Mexico! - Durch Mexico nach Baja California

26.03.2016 – 23.04.2016: San Cristobal de las Casas – Laguna de Catemaco – Cholula – Puebla – Mexico Stadt – Puebla – Teotihuacan – Guanajuato – Tequila – Mazatlan – La Paz – La Ventana – Baiha Concepcion – Bahia Colnett [Route]

An was denkt ihr, wenn ihr das Wort Mexiko hört? Drogenkrieg und Kartelle oder Sombreros, Tequila und Tacos. Wir denken ein bisschen an beides und das Wort Mexiko hat sich für uns in den letzten Wochen mit Bildern und Erlebnissen gefüllt. Wir erlebten Mexiko als ein sehr abwechslungsreiches Reiseland, dessen Bewohner uns überaus freundlich und hilfsbereit erscheinen und dessen Küche sehr schmackhaft und scharf ist. 

mehr lesen 5 Kommentare

Fr

25

Mär

2016

Mittelamerika Pur - durch Nicaragua, Honduras und Guatemala

11.03.2016 – 25.03.2016: Finca Cañas Castilla – Peñas Blancas (Costa Rica/Nicaragua) – Granada – Laguna de Apoyo – Esteli – Las Manos (Nicaragua/Honduras) – Tegucigalpa – Lago de Yojoa – San Pedro Sula – Copan Ruinas – El Florido (Honduras/Guatemala) – Antigua de Guatemala – Lago Atitlan – La Mesilla (Guatemala/Mexico) [Route]

In den letzten zwei Wochen sind wir durch Nicaragua, Honduras und weiter nach Guatemala gefahren. Wir erlebten ermüdende Grenzübergänge, schlechte Strassen, bittere Armut. Aber gleichzeitig begleitete uns wunderschöne Natur und in Guatemala bekamen wir Einblicke in die faszinierende Kultur der Maya-Nachfahren. Lest selbst in den folgenden Zeilen, was wir alles erlebt haben und wie es uns im Herzen von Mittelamerika ergangen ist.

mehr lesen 3 Kommentare

Fr

11

Mär

2016

Pura Vida - Panama & Costa Rica

25.02.2016 – 10.03.2016: Cartagena – Panama City – Colon – Punta Canoas (Grenze Panama/Costa Rica) – Golfito – NP Manuel Antonio – Puerto Limon – Punta Uva – La Fortuna – Nuevo Arenal – San José – Bahia Salinas – Finca Cañas Castilla [Route]

Unser Campingbus rollt auf Mittelamerikanischem Boden! Die ersten Kilometer in Mittelamerika führten uns durch tropische Regenwälder an wunderschöne Strände am Pazifik sowie auch am karibischen Meer. Überall gab es Tiere und wunderschöne Pflanzen zu sehen. Von Faultieren über Affen weiter zu Krokodilen konnten wir jeden Tag etwas Neues sehen. Aber bevor wir losfahren konnten, mussten wir erst einmal unseren fahrbaren Untersatz aus dem Hafen in Colon herausholen.

mehr lesen 2 Kommentare

Mi

24

Feb

2016

Kolumbien - eine unbekannte Schönheit

29.01.2016 – 24.02.2016: Quito – Ibarra – Ipales (Ecuador/Kolumbien) – Las Lajas – Pasto – Mocoa – San Augustin – Desierto de Tatacoa – Armenia – Lago Calima – Hacienda Venecia – Rio Negro – Bogota – Villa de Leyva – Bucaramanga – Santa Marta – NP Tayrona – Minca – Turbaco - Cartagena [Route]

Kolumbien – Kokain, Guerilla und die FARC-Rebellen, dies sind die Schlagworte, die den meisten Leuten bei der Nennung des Landes Kolumbien durch den Kopf schiessen. Aber Kolumbien hat noch viele andere Seiten und hält für reisende einige „Highlights“ bereit. Mit Kolumbien haben wir nun unser letztes Reiseland in Südamerika erreicht und verbringen noch einige Tage an der karibischen Küste. Eine weiterreise nach Venezuela ist nicht möglich, da die instabile politische Situation dies nicht zulässt und die Grenze von Kolumbien nach Venezuela bis auf weiteres geschlossen sind. Ein Weiterfahrt nach Panama ist nicht möglich, da es keine fahrbare Landverbindung von Kolumbien nach Panama gibt. Also bleibt uns nur die Option einer Verschiffung des Fahrzeugs nach Mittelamerika. Doch erstmals zu unseren Erlebnissen in Kolumbien.

mehr lesen 4 Kommentare

Do

28

Jan

2016

Galapagos - ein kleines Paradies

15.01.2016 – 28.01.2016: Quito – Guayaquil – Baltra (Galapagos) – Galapagos -Kreuzfahrt Route B Angelito – Guayaquil - Quito

Tagelang auf See, wunderschöne und unangetastete und einsame Inselwelten, Riesenschildkröten, Leguane, Seelöwen, Haifische und dies alles hautnah! Für uns war der Besuch der Galapagos Inseln ein lang ersehnter Traum! Nun wurde dieser Wirklichkeit und wir sind begeistert von dieser einzigartigen Natur und Tierwelt die wir aus nächster Näher erleben durften.

mehr lesen 5 Kommentare

Do

14

Jan

2016

Ecuador - von kurvigen Strassen, vom Inca-Trail und vom Regenwald

28.12.2015 – 14.01.2015: Vilcabamba – Loja – Cuenca – NP Cajas – Alausi – Camino del Inka – Guamote – Salinas – NP Chimborazo – Ambato – Baños – Tena – Puerto Barantilla – Runa Huasi – Tena –Baños – Quito [Route]

Ecuador eine Perle von einem Land! Wunderschöne Landschaften, sehr kurvige und schöne Asphaltstrassen, atemberaubende Berge, Vulkane und saftig grüne Regenwälder. Dies haben wir in den letzten Wochen erfahren und mit eigenen Augen gesehen. Wir sind begeistert!

Das Aussteigerdorf Vilcabamba verliessen wir in nördlicher Richtung um schon bald in die Stadt Loja einzufahren. 

mehr lesen 2 Kommentare

So

27

Dez

2015

Entlang der peruanischen Pazifikküste bis nach Ecuador

11.12.2015 – 27.12.2015: Arequipa – Nazca – Ica – Laguana Huacachina – Halbinsel Paracas – Lima – Chimbote – Guadaloupe – Chiclayo – Mancora – Playa Zorritos – Tumbes – Aguas Verdes (Peru/Ecuador) - Vilcabamba [Route]

Die Panamericana in Peru verläuft entlang der Pazifikküste und dieser legendären Strasse sind wir in den letzten Wochen gefolgt. Schnurgerade Strassen, viel Müll, sehr arme Menschen, einsame Küsten, grosse Wellen, Wüsten, endlose Reisfelder und heisses Klima. Das sind die Schlagworte die uns zu den letzten Wochen im Kopf herumschwirren.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Do

10

Dez

2015

Paraguays wilder Chaco und die Weiterreise nach Peru

16.11.2015 – 10.12.2015: Asuncion – Altos – Colonia Neuland – Estancia Loninga – Mariscal Estigarribia – Rosaleda – Filadelfia – Asuncion – Jose Falcon (Paraguay/Argentinien) – Paso de Jama (Argentinien/Chile) – Calama – Arica – Paso Concordia (Chile/Peru) – Tacna - Arequipa [Route]

Flaschenbaum im Chaco
Flaschenbaum im Chaco

Die Tage bei René und Marion vergehen wie im Fluge. Ab und zu schauen wir in der Werkstatt in Asuncion vorbei und machen uns ein Bild von den Arbeiten am Getriebe. Nachdem auch das letzte Kugellager als Ersatzteil gefunden wird, kann endlich das ganze Getriebe wieder zusammengebaut werden. Butterweich lassen sich nun wieder die Gänge einlegen und bald schon fahren wir wieder nach Nudelhausen. Schliesslich hat Nathalie am 12. November Geburtstag und den wollen wir feiern. Wie es der Zufall will, hat René für diesen Abend einige Freunde zu einem Grillfest eingeladen. Schon bald Schmücken wir den Festplatz mit der Grillstelle, während Nathys Geburtstagskuchen im Ofen backt. 

mehr lesen 3 Kommentare

Do

19

Nov

2015

Un Año - ein Jahr unterwegs

Urugauy - Argentinien - Chile - Bolivien - Peru - Brasilien -Paraguay [Route]

Ein kurzer aber viel bedeutender Titel. Ein Jahr voller Freiheit, Erlebnisse, Begegnungen, Erfahrungen und schöner aber auch herausfordernder Momente. Vieles können wir gar nicht in Worte fassen und auch Bilder zeigen nur eine Momentaufnahme und werden häufig der Situation nicht gerecht. Doch gleichwohl versuchen wir dieses 365 Tage in ein paar Worten und Bildern zusammenzufassen. Die Bildauswahl fällt uns gar nicht leicht, da so viele Lieblingsbilder entstanden sind.

mehr lesen 1 Kommentare

So

08

Nov

2015

Von Südbrasilien ins schöne Paraguay mit Wartungsarbeiten

20.10.2015 – 08.11.2015: Cumbuco – Fortaleza – Florianopolis – Blumenau – Foz do Iguazu – Ciudad del Este – Altos – Asuncion [Route]

Von auf dem Wasser ins Wasser! Nach den wunderschön windigen und warmen Kitesurftagen in Cumbuco hiess es wieder Abschied nehmen von unserem schönen Strandhaus und den vielen Annehmlichkeiten wie Pool und Grill. Mit einem grossen Pick-up Taxi ging es an den Flughafen in Fortaleza. Schon bald standen wir am Schalter und o Schreck es stellte sich heraus, dass bei der Flugbuchung etwas nicht geklappt hatte. Mit allem Gepäck und ohne Flugtickets standen wir am Flughafen und wollten uns schnellstmöglich Tickets besorgen. 

mehr lesen 2 Kommentare

Mo

19

Okt

2015

Brasilien - Von Wasserfällen, viel Regen aber auch von Sonne, Strand und Kitesurfen

28.09.2015 – 19.10.2015: Buraco das Araras – Puerto Iguazu - Foz do Iguazu – Ciudad del Este – Florianopolis - Isla Santa Catarina – Sao Paulo – Fortaleza – Cumbuco [Route]

Wasser, Wasser und nochmal Wasser! Dies begleitete uns in den vergangenen und bewegten Wochen im grössten Land Südamerikas. Bereits auf der Überlandfahrt nach Puerto Iguazu setzten heftige Regenfälle ein und schon bald schalteten wir die kühlenden Ventilatoren ab und wechselten zur wärmenden Heizung. Bei strömendem Regen überquerten wir mit den zwei Schwyzern die Grenze nach Argentinien, da wir uns mit Pascal und Annina auf dem Camping Costa Ramon in Puerto Iguazu verabredet hatten. Denn wir wollten die Iguazu Wasserfälle zuerst von der argentinischen Seite bestaunen und danach von der Brasilianischen. 

mehr lesen 1 Kommentare

Do

24

Sep

2015

Faszinierendes Pantanal

13.09.2015 – 26.09.2015: Aguas Calientes – Puerto Suarez (Bolivien/Brasilien) – Corumba – Porto Jofre – Cuiaba – Campo Grande – Miranda – Bonito - Buraco das Araras [Route]

Unzählige Tiere, lästige Moskitos und tropische Hitze, dies begleitete uns in den letzten zwei Wochen praktisch auf Schritt und Tritt im brasilianischen Pantanal. Im Dreiländereck Paraguay-Bolivien-Brasilien liegt das grösste Süsswasserfeuchtgebiet der Erde. Auf etwa 230.000 km², etwa sechs mal die Schweiz, findet man einen einzigartigen Artenreichtum an Tieren. Der Rio Paraguay hat auf seinem 600 km langen Weg durch das Pantanal nur ein Gefälle von etwa 30 m. Deshalb kann das Wasser, das aufgrund der Niederschläge im nördlichen Hochland über zahlreiche Flüsse in das Becken abfliesst, das Gebiet nur sehr langsam wieder Richtung Süden verlassen. So werden einmal im Jahr, während der Regenzeit von November bis März, weite Teile der Tiefebene überschwemmt und zwei Drittel des Gebietes stehen teilweise metertief unter Wasser.

mehr lesen 4 Kommentare

Sa

12

Sep

2015

Tropische Hitze - Vom Altiplano ins bolivianische Tiefland und weiter ins Pantanal

20.08.2015 – 12.09.2015: La Paz – Cochabamba – Sucre (Sprachschule) – Aiquile – Samaipata – Santa Cruz – San Javier – Concepcion – San Igancio de Velasco – San Jose de Chiquitos – Santa Cruz – Aguas Calientes [Route]

Im Hotel Oberland füllten wir noch unsere Wasserreserven auf und machten uns auf den Weg nach Cochabamba. Wir rechneten damit Cochabamba noch am gleichen Tag zu erreichen, doch schon nach den ersten zwei Fahrstunden bemerkten wir, dass zwischen La Paz und Cochabamba noch einige Gebirgszüge liegen. Auf den sehr kurvigen Strassen kamen wir nur langsam vorwärts, dadurch konnten wir die spektakulären Aussichten noch besser geniessen. An den Steigungen leisteten wir uns mit den Lastwagen einige rennen. Bald wurde es schon dunkel und von weitem konnten wir die Lichter der Stadt schon sehen. Aber es kostete uns noch über eine Stunde um unseren in Ioverlander gefunden Schlafplatz zu finden. Am nächsten Morgen machten wir uns auf um das Zentrum von Cochabamba zu erkunden. Cochabamba liegt im geografischen Zentrum von Bolivien und ist bekannt als Agrarstadt.

mehr lesen 1 Kommentare

Do

20

Aug

2015

Vom bolivianischen Regenwald nach Cusco und Machu Picchu

31.07.2015 – 19.08.2015: La Paz – Rurrenabaque – NP Madidi – La Paz - Copacabana – Yunguyo (Bolivien/Peru) – Puno – Islas Uros – Sicuani – Cusco – Pisaq – Moray – Ollantaytambo – Paso Abra Malaga – Santa Theresa – Aguas Calientes – Machu Picchu – Santa Theresa – Cuzco – Puno – Desaguadero – La Paz [Route]

Die letzten Wochen waren von Gegensätzen geprägt, vom Altiplano ging es in die schwül-heisse Hitze des bolivianischen Regenwaldes. Wieder auf dem Altiplano machten wir einen Abstecher nach Peru um Cusco und das sagenumwobene Machu Picchu zu besuchen. Doch nun von vorne...In La Paz verbrachten wir noch einige ruhige Tage und packten unsere Rucksäcke für unsere Urwaldtour im bolivianischen Tiefland. Als es soweit war ging es im Minibus bis in den Stadtteil El Alto, wo sich auch der Nationale und Internationale Flughafen befindet. Einchecken und Gepäck aufgeben war schnell erledigt und so schlugen wir uns mit Kaffeetrinken und Lesen noch ein bisschen Zeit um die Ohren.

mehr lesen 1 Kommentare

Do

30

Jul

2015

Vom Norden Chiles über den Altiplano ins farbige und faszinierende Bolivien

16.07.2015 – 30.07.2015: Arica – Putre – Paso Chungara (Chile/Bolivien) – Oruro – Uyuni – Salar de Uyuni – Coquesa – Tahua – Hotel Luna Salada – Salinas – Huari – Challapata – La Paz [Route]

Wir sind im farbigen Südamerika angekommen, nämlich in Bolivien! Kaum hatte wir die Grenze am Paso Chungara überquert befanden wir uns in einer anderen Welt. Es gibt nur noch wenig Privatverkehr auf der Strasse, die Frauen Tragen alle die wunderschönen farbigen gewobenen Tücher, die meisten Häuser sind noch aus Stroh-Lehm Ziegeln gebaut und schon an der Grenze wurden wir mit Papierlastiger Bürokratie konfrontiert und überall wird man ein paar Bolivianos los.

mehr lesen 2 Kommentare

Mi

15

Jul

2015

Über den Altiplano in den hohen Norden von Chile

21.06.2015 – 15.07.2015: Salta – San Salvador de Jujuy - Laguna de Pozuelos – Susques – Paso de Jama (Argentinien/Chile) – San Pedro de Atacama – Geysir El Tatio – Calama – Chuquicamata – Salitrera Chacabuco - Antofagasta – Iquique – Pica – Salar de Huasco – Mamiña – Huara – Chusmiza – Isluga – Puchuldiza – Salar de Surire – Thermas de Jurasi - Arica  [Route]

Driving High“ könnte auch der Titel dieses Blogeintrags sein. Nicht wegen verbotenen Substanzen am Steuer, nein, sondern wegen den extremen Höhen in denen wir uns in den letzten Wochen bewegt haben. Eine Herausforderung für Mensch und Maschine!

 

Von Salta ging es über eine gut ausgebaute Strasse nach San Salvador de Jujuy. Etwas ausserhalb trafen wir uns auf einem Camping mit Iris und Stefan. Das Schwyzer Ehepaar ist mit ihrem umgebauten Landrover Defender auch mehr oder weniger entlang der Panamericana unterwegs (www.randulinas.ch). Wir verbrachten einen gemütlichen Abend zusammen und wurden zu einem gegrillten Rinderfilet eingeladen!

mehr lesen 0 Kommentare

So

21

Jun

2015

Auf der legendären Ruta 40 nach Nordargentinien

04.06.2015 – 20.06.2015: Coihueco – Paso Maule o Pehuenche (Chile/Argentinien) – Canyon de Atuel – San Rafael – Mendoza – NP El Leoncito – Valle Encantado – Chilecito – Mina La Mejicana – San Fernando – Valle Calchaquies – Salta

Seit nun gut zwei Wochen sind wir wieder unterwegs und sind schon fast am nördlichen Ende von Argentinien angelangt. Die letzten zwei Wochen waren geprägt von unterschiedlichstem Wetter, bitterkalten Nächten, faszinierenden Landschaften, schnurgeraden Strassen und von alten Goldminen.

Doch fangen wir doch bei den letzten Tagen auf Las Brisas an. Die letzte Woche auf Las Brisas ging sehr schnell vorbei und wir nutzen die Zeit um das deformierte Trittbrett zu reparieren, den Bus wieder zu beladen und natürlich auch um noch ein bisschen Zeit mit unseren Gastgebern und den Hunden zu verbringen. Nach dem Malheur mit unserem Trittbrett hat sich der Chefmechaniker alle Mühe gegeben und er konnte das Lenkgetriebe glücklicherweise revidieren und somit fahren wir wieder ohne grosses Spiel in der Lenkung. Jetzt hoffen wir, dass es möglichst lange ohne Probleme funktionieren wird.

mehr lesen 2 Kommentare

Mo

25

Mai

2015

La vida en la carretera

25.11.2014 - 25.05.2015: Das Leben unterwegs

Diesmal gibt es einen allgemeinen Bericht zum Thema Reisen in Südamerika und keinen Etappenbericht. 

Wir sind nun gut seit sechs Monaten unterwegs, leben in unserem kleinen fahrenden Haus und bereisen Südamerika [Reiseroute]. Der Reisealltag, wenn es so etwas überhaupt gibt, gefällt uns sehr gut. Wir haben uns gut auf dieses bewegte Leben eingestellt und geniessen die vielen Freiheiten die ein solches Leben bietet. Aber natürlich hält auch das Langzeitreisen einige Schattenseiten bereit. Oder vielleicht besser ausgedrückt, eine längere Reise stellt die Reisenden vor viele Herausforderungen. Dieses Leben in Bewegung hält viele Überraschungen bereit und jeden Tag gibt es viele zu entdecken, viele Begegnungen und natürlich auch viel Zeit für sich selber. Auch gilt es beim Reisen immer einen guten Kompromiss zwischen Fahrtagen, Entdeckungstagen und Ruhetagen zu finden. 

mehr lesen 0 Kommentare

So

19

Apr

2015

Campo Las Brisas

31.03.2015 – 20.04.2015: Campo Las Brisas

Die letzten Wochen sind wie im Flug vergangen. Seid nun gut drei Wochen hüten wir den Campo Las Brisas mit seinen vielen Tieren und Pflanzen. Wir wohnen in dem mehr als 100 Jahre alten Lehmhaus, welches von Maja und Bruno liebevoll wieder aufgebaut wurde und geniessen die üppige Vegetation rund ums Haus und auf dem grossen Grundstück. Auf der Weide grasen zehn Black Angus Rinder, im Hühnerhaus wohnen um die zwei Dutzend Hühner und im Moment noch etwa soviel Küken, sowie auch sechs Perlhühner mit sechs Perlhuhnküken und das Wohnhaus ist bewohnt von den fünf Wachhunden, den zwei Schmusekatzen und natürlich von uns. Weiter gibt es noch einen riesigen Teich, der von Fischen und Schildkröten bewohnt ist. Unter der Woche Tagsüber sind Maestro Pablo und Jorge, die zwei Arbeiter irgendwo auf dem Campo und erledigen anfallende Arbeiten am und ums Haus oder bauen am zweiten Haus auf dem Grundstück.

mehr lesen 3 Kommentare

Mo

30

Mär

2015

Von Chos Malal über den Paso Pichachen an die chilenische Pazifikküste

10.03.2015 – 30.03.2015: Chos Malal – Andacollo – Paso Pichachen (Argentinien/Chile) – NP Laguna del Laja – Antuco – Ralco – Alto Bio Bio – Lago Lanalhue – Laraquete – Dichato – Playa Perales – Chillan -Coihueco (Las Brisas)

Im Moment geniessen wir den prächtigen Herbst auf dem Campo Las Brisas bei Maja und Bruno, Maja ist die Patin von Flavio. Seit knapp zwei Wochen leben wir wieder in einem Haus und geniessen jeden Tag eine warme Dusche, was für ein Luxus! Wir genossen schon viele lustige und unterhaltsame Abende mit Maja und Bruno. Doch mehr dazu später.

Erstmal ging es für uns von Chos Malal weiter in Richtung der chilenischen Grenze. Über eine staubige und kurvige Piste fuhren wir Stundenlang bis nach Andacollo. Andacollo ist ein kleines Städtchen und die ganze Bevölkerung lebt von der nahe liegenden Goldmine Andacollo Gold.

mehr lesen 2 Kommentare

Mo

09

Mär

2015

Von El Bolson in die chilenische Seenregion und weiter zum nördlichen Ende von Patagonien

23.02.2015 – 09.03.2015: El Bolson – San Carlos de Bariloche – Lago Lolog – Paso Carirriñe (Argentinien/Chile) – NP Villarica – Pucon – Villarica – Icalam – Villa Pehuenia – Lago Aluminé – Chos Malal

In den letzten Wochen hatten wir richtig schönes Sommerwetter und keinen Tag Regen. Wir reisten durch die argentinische und chilenische Seenregion. In diesen Gebieten gibt es überall kleinere und grössere Seen mit glasklarem Wasser, die Meisten sind praktisch nicht gross erschlossen und somit auch nicht verbaut aber dank dem, dass sie nicht so sehr südlich auf dem Kontinenten liegen sind sie alle genug warm zum Baden.

Die kleine Aussteigerstadt El Bolson verliessen wir nur ungern, doch es zog uns in das argentinische Seengebiet. Auf einer neu asphaltierten Strasse ging es über mehrere kleinere Pässe Richtung San Carlos de Bariloche. Kurz vor Bariloche machten wir an einem schönen Badestrand halt und genossen das sommerliche Wetter und verbrachten auch eine ruhige Nacht am See.

mehr lesen 3 Kommentare

So

22

Feb

2015

Von der Carretera Austral auf die Ruta 40

05.02.2015 – 22.02.2015: Cochrane – Puerto Tranquilo - Valle Exploradores -Villa Cerro Castillo – Coyhaique – Rio Aisén – Thermas El Amarillo – Chaitén – Futalefu (Chile/Argentinien) – Esquel – NP Los Alerces – El Bolson

Die letzten Tage sind geprägt von staubigen und holprigen Pisten, rauchenden Vulkanen und glasklaren Flüssen...

Von dem verschlafenen Städtchen Cochrane ganz im Süden der Carretera Austral machten wir uns auf den Weg in Richtung Norden alles der Carretera Austral entlang. An diesem Tag erreichten wir den Lago General Carrera, einer der grössten Seen Südamerikas. Quer durch den General Carrera See läuft ein mächtiger Marmorrücken der bei Puerto Tranquilo durchdas Klima, die Wellenbewegung und die im Gestein enthaltenen Säuren über die Jahrtausende hinweg zu Höhlen mit einem ganz besonderen Muster geformt wurden. Die surrealen Strukturen sind die Hauptattraktion in der gesamten Region und tragen Namen wie "die Marmorkapellen“ und "die Marmorkathedrale“. Im kleinen Ort Puerto Tranquillo buchten wir eine Bootstour zu diesen bekannten Marmorhöhlen. Wunderschön ist es diese Felsformationen im glasklaren und türkisblauen Wasser zu betrachten. Ausser vielen Backpackers und einer kleinen Tankstelle hat Puerto Tranquilo nicht viel zu bieten.

mehr lesen 3 Kommentare

Mi

04

Feb

2015

Von El Calafate nach Chile auf die Carretera Austral

24.01.2015 – 05.02.2015: El Calafate – El Chaltén – Lago Desierto – NP Perito Moreno – Bajo Caracoles – Passo Roballos (Argentinien/Chile) – Cochrane - Los Ñadis – Cochrane

Die letzten Tage waren geprägt von staubigen und abgelegenen Schotterpisten, von Autopannen und eindrucksvollen wilden Landschaften. Aber nun von vorne...

Nach erholsamen Tagen am Lago Roca und in El Calafate ging es für uns weiter ins 280 Kilometer entfernte El Chaltén. Es wird auch das „Chamonix von Südamerika“ genannt. Nicht ganz zu unrecht, da sich hier Bergsportler, Trekker und auch möchtegern Bergfreaks tummeln. Das kleine verschlafene Dorf befindet sich am Fusse der weltbekannten Berge Cerro Torre und Firtz Roy. Beides sehr anspruchsvolle Kletterberge. Nach einer windgepeitschten Fahrt kamen wir bei stahlblauem Himmel in El Chaltén an und hatten schon auf den letzten Kilometer freie Sicht auf diese imposanten Berge!

mehr lesen 3 Kommentare

Fr

23

Jan

2015

Von Tierra del Fuego zum Perito Moreno Gletscher

06.01.2015 – 23.01.2015: Ushuaia – Estancia Harberton – Rio Grande – Lago Blanco – Porvenir – Punta Arenas – Puerto Natales – NP Torres del Paine – El Calafate – Lago Roca – Perito Moreno – El Calafate

Von Ushuaia ging es für uns noch ein bisschen ostwärts auf die Estancia Harberton. Die Estancia ist die älteste auf ganz Feuerland und kann auch besichtigt werden. Über eine schlammige Piste ging es von Ushuaia durch kalten Regenwald weiter nach Osten bis wir die Estancia erreichten. Wir holten uns bei den Besitzern die Erlaubnis um auf ihrem Land zu campen. An einem malerischen Platz mit schönem Fluss konnten wir unser Lager einrichten. Doch schon am Nachmittag setzte starker Wind ein und es begann stark zu regnen. Nun hatten wir genug von dem wechselhaften Wetter, wir verbrachten eine Nacht an dem schönen Platz und brachen dann in Richtung Norden auf.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

05

Jan

2015

Von Patagonien nach Tierra del Fuego

16.12.2014 – 05.01.2015: Puerto Madryn – Punta Ninfas – Camarones – Comodoro Rivadavia (Rada Tilly) – Monumento Nacional Bosques Petrificados – NP Monte Leon – NP Pali Aike (Chile) – Rio Grande – Ushuaia – NP Tierra del Fuego

Feliz Navidad y Feliz Año Nuevo a todos! Wir wünschen allen nur das Beste und vor allem gute Gesundheit und viele schöne Momente im kommenden Jahr. Wir schreiben nun schon das Jahr 2015 und dieses hat für uns super gestartet. Silvester verbrachten wir in der Natur im Nationalpark Tierra del Fuego an einem schönen Fluss, weitab von allem Rummel. Viel südlicher kann man niergendwo auf der Welt campen! Doch fangen wir vorne an...

mehr lesen 3 Kommentare

Mo

15

Dez

2014

Von Monte Hermoso nach Patagonien

03.12.2014 – 15.12.2014: Monte Hermoso – Bahia San Blas – Las Grutas - Playa Doradas – Puerto Piramides – Punta Paredales- Puerto Madryn

Nach schönen Strand- und Hängemattentagen ging es von Monte Hermoso weiter nach Biaha San Blas. Wir hatten Bahia San Blas auf der Karte entdeckt und uns als Ziel gesetzt. Nach ein paar Stunden Fahrt kamen wir zu einer Lebensmittelkontrollstelle und mussten unsere Lebensmittel deklarieren. Nur zwei Mandarinen mussten wir abgeben, die anderen Früchte haben wir noch schnell in Form eines Fruchtesswettkampfes gegessen. Das war die erste Kontrollstelle am Tor zu Patagonien. Damit soll verhindert werden, dass sich fremde Fruchtsorten und Fruchtfliegen im Gebiet ansiedeln.

mehr lesen 3 Kommentare

Di

02

Dez

2014

Von Uruguay nach Argentinien

25.11.2014 – 02.12.2014: Montevideo - Colonia de Sacramento - Gualeguaychu-Buenos Aires – Chascomus - Monte Hermoso

 

Die Riese beginnt! Am Montag dem 24. November hätten wir unseren Bus aus dem Hafen auslösen sollen. Doch da gerade stürmisches Regenwetter herrschte machten wir es uns noch einen Tag in unserer Wohnung gemütlich. Nun war es am Dienstag endlich so weit und wir konnten unseren Bus aus dem Hafen in Montevideo holen. Also los ab zum Hafen und möglichst schnell den Bus abholen. Bei schönstem Wetter gelangen wir zu Fuss und mit dem Stadtbus zum Hafen. Leider verweigert uns heute die Dame am Empfang den Zutritt zum Areal, obwohl wir ihr eine menge schöne gestempelte Papiere vorweisen können. Leider haben wir uns nicht Angemeldet und daher gab es keinen Zutritt. Also riefen wir den Chef des Lagerplatzes an und dieser half uns damit wir dennoch Zutritt zum Hafenareal bekamen.

Nun mussten wir nur noch den Schlüssel abholen und sofort zum Bus. Zündung an und der Bus sprang an.....Huurrraaa wir fahren nun auf Südamerikanischem Boden. Also nun noch die letzte Hürde, ab zum Zoll und die Temporäre einfuhr für unser Fahrzeug erledigen. Glücklicherweise fanden wir wieder den selben Zollbeamten im selben chaotischen Büro. Er stellte uns eine temporäre Einfuhr für unser Fahrzeug aus, alles sehr unkompliziert. Keine Kontrolle und nichts!

mehr lesen 6 Kommentare

Sa

22

Nov

2014

Von letzten Vorbereitungen, Packen, Abschiedsfest und Reise nach Südamerika

Die letzten Wochen in der Schweiz gingen wie im Flug vorbei. Neben Wohnung räumen und Möbeleinstellen wurden wir von vielen Freunden und Bekannten noch einmal zum Essen eingeladen und verbrachten viele schöne und bereichernde Stunden zusammen. Nathy hatte ihren letzten Arbeitstag in der KITA Richterswil am 31. Oktober und hatte somit die ersten beiden Novemberwochen Zeit die Wohnungseinrichtung zu zerlegen und in Umzugskisten einzupacken. Am 7. November haben wir unseren Hausrat nach Konolfingen zu meinen Eltern gezügelt und dort im Estrich eingestellt. Nach dieser Anstrengenden Woche waren wir froh der Abreise einen Schritt näher zu sein. Die letzte Woche in Richterswil verbrachten wir in einer praktisch leeren Wohnung was nicht sonderlich gemütlich war. Doch viel zu Hause waren wir sowieso nicht, da noch einige Dinge zu erledigen waren und wir jeden Abend bei Freunden eingeladen wurden. Nach einigen Putztagen konnte Nathy die Wohnung in der letzten Woche der Liegenschaftsverwaltung abgeben.

Am Freitag dem 14. November war es auch für mich soweit und ich hatte meinen letzten Arbeitstag bei SMS Concast. Es war ein komisches Gefühl am Freitag aus dem Büro zu laufen und zu wissen, dass ich nicht bald wieder dorthin zurückkommen werde.

Der Abschied von unseren liebgewonnen Arbeitskolleginnen/kollegen fiel uns nicht leicht. Doch die Aussicht für die Zukunft könnte besser nicht sein und dies tröstete über den Abschied hinweg.

Es wartete noch unser grosses Abschiedsfest welches wir am Samstag dem 15. November im Pfadiheim Grauholz an der Aare veranstalteten. Familie, Freunde und Bekannte pilgerten nach Zollikofen um zusammen einen schönen Abend zu verbringen. Wir möchten uns nochmals bei allen für die mitgebrachten Esswaren und Geschenke bedanken. Auch einen grossen Dank gibt es für Stefan welcher den ganzen Abend mit Musik unterlegte und die Gäste gegen die frühen Morgenstunden mit seinen 1000 Watt Boxen und elektronischer Tanzmusik bei Tanzlaune hielt! Was für eine super Party!!!

mehr lesen 5 Kommentare

Mi

22

Okt

2014

Schweiz - Von packen und verschiffen

Verstauen und Packen
Verstauen und Packen

Nun war es plötzlich soweit. Unser Verschiffungstermin rückte mit grossen Schritten näher und dementsprechend hatten wir die letzten Wochen neben der Arbeit noch einen anderen 100% Job: den Bus für die Reise fertig vorzubereiten.
Der selbst geplante und gezeichnete Reserveradhalter war nun fertig geschweisst und pulverbeschichtet wartete natürlich nur darauf am Bus angebracht zu werden. Nun sind wir auf der sicheren Seite und haben zwei Ersatzräder mit an Board, dies erscheint hier in der Schweiz oder in Europa überflüssig, doch Patagonien oder auf dem Altiplano gibt es nicht um jede Ecke eine Reifenwerkstatt. Auch die Sandbleche haben wir seitlich am Dachgepäckträger angebracht und noch drei Dieselkanister mitsamt Halterung montiert. Nathy hat die Massgeschneiderten Mückennetze für Seiten- und Hecktüre geplant und genäht. Nun können die Moskitos kommen!

Die bestellten Ersatz- und Verschleissteile wurden uns per Kurier nach Hause geliefert und mussten nun irgendwo im Bus verstaut werden. Nach langem suchen und Material hin und her räumen haben wir noch ein bisschen freien Platz für die Teile gefunden. Aber was nützen schon Ersatzteile wenn man nicht das passende Werkzeug dabei hat? Somit standen wir vor der Aufgabe die wichtigsten Werkzeuge einzupacken. Bei unserem Mercedes Bus kann man aber glücklicherweise praktisch alles mit wenigen Schraubenziehern und Gabelschlüsseln demontieren und auch wieder montieren, vorausgesetzt man weiss was man montieren will!
Die Boxen auf dem Dach haben wir mit Kitesurf- und Trekkingmaterial gefüllt, somit ist dieses Material auch schön Platzsparend verstaut und kommt uns im Fahrzeuginneren nicht immer in die Quere. Schon erstaunlich was wir da alles aufs Dach gepackt haben, dies bringt uns selber immer zum Staunen! Aber für Nordafrikanische Mercedes Busse sind wir immer noch keine Konkurrenz, da müsste mindestens noch einmal das halbe Fahrzeugvolumen auf dem Dachträger mitgeführt werden! Dies können wir während der Reise ja noch ändern ;-)
Nachdem wir den Bus nun schon mit viel Hardware vollgestopft haben musste natürlich noch die Software (Kleider) die restliche Luft in den Schränken verdrängen. Wir stellten uns schnell einmal die Frage was nimmt man für so eine Reise mit? Badehosen und Flip Flops? Genug?
Nein, ganz und gar nicht! Sicherlich noch eine lange Hose, einen Pullover, eine Jacke, eine Kappe und und und…oder eher zwei von allem? Dies gilt für Männer für Frauen sieht das ganze noch komplizierter aus ;-)

Da unsere Reise durch verschiedenste Klimazonen führen wird, packen wir Kleider für vier Jahreszeiten ein.

Nun steht der Bus nach etlichen Feierabend- und Wochenendstunden reisefertig da und wartet ungeduldig darau mit uns nach Hamburg zu fahren.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

28

Aug

2014

Schweiz - Von Vorbereitungen, Verschiffungen und Kündigungen

Die Wochen verfliegen und es gibt noch Einiges zu tun. Genauer gesagt noch vieles muss organisiert, gekündigt oder geplant werden. Langsam wird es uns bewusst, dass wir hier alles aufgeben und ein wirklich neues Leben auf uns zukommt. Die Wohnung ist gekündigt, sowie auch der Job. Das Datum für die Verschiffung für unseren Bus steht, das U.S Visum ist noch hängig und sowieso gibt es noch einigen Papierkram zu erledigen bis zur Abreise. Die Vorfreude ist aber gleichwohl schon sehr gross aber natürlich liegt auch ein bisschen Wehmut im Raum, dies soll aber auch so sein ;-)

Wir werden unser fahrendes zukünftiges Zuhause Mitte Oktober im Hamburger Hafen abliefern und für einen Monat der Besatzung der Grande Sierra Leone (RoRo Frachtschiff, Grimaldi) übergeben. Nach der einmonatigen Schiffsreise wird unser Bus Voraussichtlich am 15. November 2014 in Montevideo (Uruguay) wohlbehalten ankommen. Dort werden wir ihn möglichst schnell aus den Fesseln des uruguayischen Zolls befreien. Vamos a ver…..Doch nun heisst es noch einige Wochen arbeiten, Wohnung auflösen, den Bus vorbereiten und die Reisegedanken noch nicht zu hoch fliegen lassen. Natürlich am meisten Arbeit bereitet uns unser Abschiedsfest für unsere lieben Leute ;-)

0 Kommentare